FAQ - Häufige Fragen und Antworten - Praxis Jochen Rögelein

FAQ – Häufige Fragen und Antworten

Welche Kosten entstehen für mich?
Wie lange dauert eine Sitzung?
Wie viele Sitzungen brauche ich/brauchen wir?
Wie lange muss ich auf einen Termin warten?
Zahlt die gesetzliche Krankenkasse?
Wie ist der Ablauf?
Kann ich mein kleines Kind mitbringen?
Wenn mein Partner nicht mitkommen will…
Darf ich die Sitzung mit dem Smartphone/Tablet/Videokonferenz o.ä. aufzeichnen?
Was muss ich bei der Online-Beratung beachten?
Wie „neutral“ sind Therapeuten?

Welche Kosten entstehen für mich?

Der Stundensatz für 60 Min beträgt 105 Euro, die detaillierte und transparente Übersicht über die Kosten und Zahlungsmodalitäten finden Sie hier.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Eine Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten, v.a. bei Paaren hat sich das sehr bewährt, bei Mehrpersonen-Sitzungen auch 120 Minuten. Bitte geben Sie Ihren zeitlichen Gesprächsbedarf für die Planung an.

In der Onlinesitzung können die Zeiten variieren und werden minutengenau abgerechnet.

Wie viele Sitzungen brauche ich/brauchen wir?

Das ist nur sehr schwer vorher zu sagen, weil das von vielen individuellen Faktoren abhängt und maßgeblich von Ihrer persönlichen Entwicklung während einer Therapie. Sie bestimmen Ihren Bedarf selbst und Sie können jederzeit Ihre Sitzungen beenden.

In der Regel werden Sie erfahrungsgemäß nach 5-8 Sitzungen schon eine andere Perspektive einnehmen können, auch wenn natürlich nicht alle Probleme gelöst sind.

Im Rahmen von Depressionen zeigt sich z.B. immer wieder, dass die Krankheit auch mit der Entwicklung einer inneren Fixierung einher geht, so dass Veränderungen gar nicht so leicht möglich sind.

Systemische Therapie sieht nur soviel Therapie wie nötig vor und Klienten bestimmen Ihren Bedarf auch selber.

Wie lange muss ich auf einen Termin warten?

Der Vorteil einer Selbstzahlerpraxis besteht darin, dass in der Regel meist zeitnah Termine angeboten werden können. Wenn Sie flexibel sein können in der Tageszeit, kann u.U. schon am nächsten Tag ein Termin angeboten werden, die Abendtermine nach 17h sind sehr stark gefragt und brauchen auch mal 2 bis 3 Wochen Vorlauf. Es empfiehlt sich aufgrund der hohen Nachfrage, gleich mehrere Termine zu vereinbaren, um die passende Abfolge der Sitzungen gewährleisten zu können.

Es werden auch Termine nach 20h angeboten zu einem Stundensatz von 120.- Euro.

Zahlt die gesetzliche Krankenkasse?

Jein! Es ist handelt sich um eine Selbstzahlerpraxis.

Der Vorteil besteht darin, dass keinerlei Anträge gestellt werden müssen, niemand erfährt irgendwas über Diagnosen und Behandlung wegen der Schweigepflicht.

Da Systemische Therapie inzwischen von gesetzlichen Kassen bezahlt werden muss, es sich aber um eine Privatpraxis handelt, kann u.U. vor Beginn der Therapie ein Antrag auf Kostenerstattung bei der gesetzlichen Krankenkasse gestellt werden. Rechnungen für die Sonderausgaben bei Ihrer Steuerklärung sind natürlich möglich.

Private und Zusatzversicherungen können ggfs. Kosten übernehmen, bitte prüfen Sie Ihre persönlichen Versicherungsbedingungen.

Paartherapie und Sexualtherapie sind darüber hinaus keine „medizinisch notwendigen“ Leistungen und deshalb nicht erstattungsfähig.

Wie ist der Ablauf?

Zunächst vereinbaren Sie einen Termin per Telefon, Mail, SMS oder Whatsapp. Beachten Sie die 48h-Regel bei Terminänderungen, es können aufgrund der hohen Nachfrage nur verbindliche Termine vereinbart werden.

Sie können allein oder mit dem Partner in die Sitzung kommen, es genügt, wenn Sie 5 Minuten vorher da sind, es gibt keine Wartezeiten. Vorbereitung braucht es keine. Wir arbeiten miteinander von Beginn an, sog. Kennenlern-Gespräche können leider aus zeitlichen Gründen nicht angeboten werden.

Nach der schriftlichen Anmeldung erhalten Sie noch eine Honorarvereinbarung zur Unterschrift und Datenschutzhinweise. Evtl. möchten Sie eine Aufklärung zu Abrechnungsmöglichkeiten.

In den anschließenden 90 Minuten hat jeder genügend Zeit zu sprechen und zuzuhören, der Therapeut unterbricht und stellt Fragen, wo es ihm wichtig zu sein scheint, genauer hinzuschauen. Es können methodische Interventionen vom Therapeuten erfolgen. In Krisenfällen folgen dann wöchentliche Sitzungen, in allen anderen Fällen haben sich 2-3 wöchige Abstände als sehr angemessen erwiesen.

Nach einiger Zeit wechseln viele Klienten auch auf on-demand, d.h. sie nutzen die Sitzungen bei bestimmten Themen und selbstverantwortlich auch in längeren Sitzungsabständen. Grundsätzlich können Einzelsitzungen mit Paarsitzungen im Wechsel sehr gut kombiniert werden.

Im Anschluss an die Sitzung bezahlen Sie bar oder mit einer Giro- oder Kreditkarte.

Die Sitzungen werden von mir dokumentiert.

Kann ich mein kleines Kind mitbringen?

In der Regel empfiehlt es sich nicht!

In den Sitzungen geht es um Themen, die nicht für Kinder bestimmt sind, es braucht auch immer wieder „emotionale Spielräume“ für Erwachsene und oft sind auch für Erwachsene die Themen schon schwer genug.

Außerdem ziehen Kinder sehr viel Aufmerksamkeit von Ihren Eltern ab, die aber alle
Konzentration in der Sitzung benötigen.

Bitte sorgen Sie für eine gute Kinderbetreuung während der Sitzung.

Eine betreuende Person kann mit dem Kind in der Regel in einem Nebenzimmer warten.

Wenn mein Partner nicht mitkommen will…

Trotzdem empfiehlt es sich, auch mal allein in eine Sitzung zu gehen und wenn es nur darum geht, mal selbst die eigene Perspektive überprüfen oder verändern zu können. Dies wirkt nämlich auch schon positiv auf die Paarbeziehung und häufig wird der Partner auch neugierig auf das, was da passiert oder möchte unbedingt auch den eigenen Standpunkt klar machen.

Es gibt verschiedene Wege, ins Gespräch zu kommen…

Darf ich die Sitzung mit dem Smartphone/Tablet/Videokonferenz o.ä. aufzeichnen?

Nein! Es kann in Absprache zwar sehr sinnvoll sein, bestimmte Inhalte einer Sitzung aufzuzeichnen. Da aber auch meine Persönlichkeitsrechte betroffen sind, bitte ich davon abzusehen und in den Sitzungen das Gerät abzuschalten.

Dies dient auch der Aufmerksamkeitslenkung.

Sie können schriftliche Aufzeichnungen vornehmen oder im Anschluss bestimmte Fotos machen.

Was muss ich bei der Online-Beratung beachten?

Online-Therapie und Online-Beratung haben gewisse technische und persönliche Voraussetzungen, die naturgemäß erfüllt sein müssen. Die genauen Empfehlungen und Abrechnungsmöglichkeiten finden Sie unter Online-Beratung oder Online-Coaching.

Wie „neutral“ sind Therapeuten?

Um die Wahrheit zu sagen: Therapeuten sind nie wirklich „neutral“ und sie müssen auch nicht alles für gut befinden, was von den Klienten geäußert wird. Viele Klienten erhoffen sich das zwar. Aber dies würde in vielen Fällen dazu führen, dass keine Veränderung möglich ist, weil keine andere Perspektive als die des Klienten angeboten wird.

In der Systemischen Therapie bieten wir stattdessen die „Allparteilichkeit“ an. Hier lernen die Klienten, immer wieder die Perspektive zu wechseln und bekommen dadurch die Möglichkeit neue eigene oder gemeinsame Wege zu finden. Die Allparteilichkeit ist Bestandteil der Lösungsorientierung. Therapie wird so auch zu einem kreativen Prozess der Veränderung.


Unter Praxisinformationen finden Sie weitere Informationen zu den Kosten unserer Praxis für Familientherapie, zur systemischen Ernährungsberatung, Jobcoaching und Paarberatung in München. Erfahren Sie mehr zu unserer Medientätigkeit oder informieren Sie sich weiter unter häufige Fragen und Antworten.